Rolf Zacher im Alter von 76 Jahren verstorben

    Schauspieler, Synchronsprecher und Musiker

    Rolf Zacher im Alter von 76 Jahren verstorben – Schauspieler, Synchronsprecher und Musiker – Bild: Buena Vista
    Rolf Zacher (1941 – 2018)

    Rolf Zacher ist im Alter von 76 Jahren in einem Pflegeheim in Hamburg verstorben. Das meldet die Tagesschau unter Berufung auf die Lebensgefährtin des Künstlers. Der hatte auf der Bühne, vor der Kamera und als Musiker und Synchronsprecher am Mikrofon gestanden und unter anderem den Bundesfilmpreis erhalten. Allerdings hielt das Leben auch zahlreiche Rückschläge für ihn bereit.

    1941 wurde Zacher in Berlin geboren, nach dem Krieg wuchs er zunächst abseits der Stadt auf, um in den 1950ern nach Berlin-Kreuzberg zurückzukehren. Zunächst absolvierte er eine Konditorenausbildung, später dann eine Schauspielausbildung in Berlin.

    Seinen Durchbruch hatte Rolf Zacher nach knapp 15 Jahren im Geschäft mit dem Film „Endstation Freiheit“, der 1980 veröffentlicht wurde. Dem vorausgegangen war für den Künstler eine enorm schwierige Periode, nachdem chronische Rückenschmerzen infolge eines Autounfalls zunächst zur Schmerzmittelabhängigkeit, dann zur Heroinabhängigkeit und damit verbunden schließlich zu zahlreichen Gefängnisstrafen geführt hatten. Entsprechend porträtierte Zacher in der Folge auch häufig Figuren, die mit der bürgerlichen Gesellschaft in Konflikt standen, Rebellen, die im Leben aber immer wieder scheiterten.

    Nach Therapieerfolgen und dem Durchbruch 1980 folgte eine illustre Karriere bei Film und Fernsehen. Neben Produktionen renommierter Regisseure wie Rainer Werner Fassbinder, Reinhard Hauff und Doris Dörrie war Zacher in Episodenrollen und kürzeren Handlungsbögen in zahllosen Serien zu sehen, von „Liebling Kreuzberg“ über „Büro, Büro“, „Marienhof“ und „Alarm für Cobra 11“ bis zu „Mord mit Aussicht“ und „Rote Rosen“ sowie natürlich mehrfach im „Tatort“. Aufgrund seiner langen Karriere besuchte Zacher diverse Serien mit Abstand in unterschiedlichen Rollen. 2016 nahm Zacher an „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“ teil, musste die RTL-Show aber nach acht Tagen aus gesundheitlichen Gründen verlassen.

    Daneben lieh Rolf Zacher als Synchronsprecher seine Stimme zwischenzeitlich Schauspielern wie Gabriel Byrne, Nicolas Cage und Robert de Niro.

    Ein weiteres künstlerisches Betätigungsfeld von Zacher war die Musik, wo er teils bei Lesungen von einer Bigband begleitet Coverversionen von Rockstars seiner Jugend sang und an verschiedenen Kollaborationen teilnahm.

    Zacher war kurzzeitig mit Gisela Getty verheiratet, die als Gisela-Martina Schmidt in Hessen geboren wurde und eine Zeit lang mit John Paul Getty III verheiratet war. Aus dieser Ehe entsprang der Sohn Balthazar Getty, mit Zacher hatte sie eine 1971 geborene gemeinsame Tochter, die mit ihrem Kind Rolf Zacher zum Großvater machte.

    03.02.2018, 23:26 Uhr – Bernd Krannich/livair.com

    Kommentare zu dieser Newsmeldung

    • Sophy am 28.02.2018 22:47 via tvforen.de

      Oh, das ist schade. Und ich habe es noch gar nicht mitbekommen. Irgendwie mochte ich ihn. Er hatte ein besonderes Charisma.
      • Wicket am 05.02.2018 13:46 via tvforen.de

        Er war eben ein Typ sondergleichen und seine Stimme wird mir schon fehlen. Nur m.E. fand ich ihn in seiner Gastrolle in "Rote Rosen" völlig deplatziert.

        Gruß,
        Wicket
        • LegendenLebenEwig (geb. 1983) am 05.02.2018 07:04

          Ich hab Rolf vor inzwischen 13 Jahren kennengelernt, als er während meiner Azubi-Zeit in unserem Unternehmen im Rahmen einer Kulturnacht auftrat, wobei es auch reichlich Cognac- und Zigarrenkonsum gab, was mich als absoluten Nichtraucher ja nicht unbedingt begeistert hat. Egal ...

          Rolf ging im Laufe des Abends praktisch auf alle Leute zu, sei es nun geladene Gäste, die diversen Bedienungen und "der eine adrett gekleidete junge Mann, der sich in der Ecke vor den bösen Zigarren versteckt". Ich stellte mich ihm als den derzeitig ältesten Azubi vor und man war schnell auf einer Linie; lange Rede, kurzer Sinn: der Kontakt blieb bestehen, dezent zwar, aber wenn ich mal wieder in Berlin war, nahm ich mir gerne 1-2 Std. Zeit bei Rolf vorbei zu schauen, wenn er denn Zeit hatte.

          Nachdem er allerdings ins "Hotel der wandelnden Toten" eingezogen ist - SEINE Wortwahl, nicht meine! -, ist der Kontakt auf ein Minimum gesunken und war bestenfalls schriftlich.

          Machen wir uns nichts vor: Rolf's Lebensstil war nicht unbedingt der gesündeste, weshalb sein Ableben nicht unbedingt überraschend kam; dennoch: ich werde diese lallende, rotzfreche Berliner Schnauze vermissen.

          Eines fernen Tages sehen wir uns wieder - und dann paff' ich auch eine mit ...
            hier antworten
          • Pilch am 04.02.2018 20:24 via tvforen.de

            Ich habe ihn damals als Moderator von "Auf videosehen" Anfang der 90er Jahre auf SAT.1 immer gerne gesehen.
            Vor 10-15 Jahren auch in einem Werbespot von "Bild am Sonntag" http://www.youtube.com/watch?v=k6P06CT5pJ4

            Mach's gut, Rolf
            • Darkness am 04.02.2018 17:46 via tvforen.de

              Ruhe in Frieden Rolf .... habe Dich immer gerne gesehen ....
              • laura moewe am 04.02.2018 16:12 via tvforen.de

                Oh, sehr schade. Das war noch eine richtige Type.
                • Discostewart (geb. 1976) am 04.02.2018 11:49

                  RIF Rolf Zacher! Mochte ihn sehr... Vor allem in dem Film "Ein Unding der Liebe" (http://www.wunschliste.de/serie/ein-unding-der-liebe). Hoffe auf einige gute Filme im TV zum Gedenken!
                    hier antworten
                  • tiramisusi am 04.02.2018 11:40 via tvforen.de

                    ...fast schon ein Nachruf, was der Stern-Redakteur da 2016 zu Zachers Dschungleauftritt schrieb und es gibt maches über ihn zu lesen, was wenige wissen ... das mit Amon Düül war mir völlig durchgegangen ... http://www.stern.de/kultur/tv/dschungelcamp/rolf-zacher-im-dschungelcamp--ein-offener-brief-6650066.html
                    • Laird am 04.02.2018 10:35 via tvforen.de

                      Bis auf das Posting das er verstorben ist ,habe ich bis dahin immer geglaubt er käme aus dem Ruhrgebiet,und nicht aus Berlin.Ich kann mich sofort an zwei Szenen mit ihm zurück erinnern,die
                      mit dem Ruhrpott zusammen hängen.Die erste ist eine Szene aus einem Schimmi -Tatort wo er sich mit "Götz George" auf einem Flur in der Duisburger Polizeiwache in der Wolle hat,es ging um irgendeine nicht weitergeleitete Info an seine Abteilung ,und die für mich am stärksten gebliebene Erinnerung an ihn,ist eine Szene aus "Der Fahnder" mit dem ebenfalls wie ich finde unvergessenen "Klaus Wennemann".Zacher spielt einen gerade aus dem Knast entlassenen Zuhälter,der von einem seiner Pferdchen einer gewissen "Ela" mit dem Auto abgeholt wird,und weil er so lange vor dem Gefängnis Tor hat warten müssen,schon einen mächtig dicken Hals hat.Als sie dann endlich auf taucht,dirigiert er sie barsch auf die Hinterbank,denn er würde fahren.Und dann ging im wahrsten Sinne die Post im Auto ab.Zacher drehte immer mehr auf,beschimpfte und beleidigte seine "Ela" das man als Zuschauer geglaubt hat ,der bekommt gleich eine Herzattacke.
                      Insgesamt aber fand ich seine schnoddrige Art und Weise wie er solche Charaktere auf der Leinwand verkörpert hat ,immer große Klasse.Er wird meiner Meinung nach eine große Lücke in der Fernsehlandschaft hinterlassen.

                      Mögest du in Frieden ruhen.

                      Laird
                      • Snake Plissken am 04.02.2018 10:49 via tvforen.de

                        Ach nein :-( Einer der letzten echten Berliner Charaktere ist damit von uns gegangen. Seine einprägsame Stimme werde ich nicht vergessen. Man muss sich fast schämen, es zu sagen, aber zuletzt habe ich ihn im Dschungelcamp gesehen, dort hat er sich genausowenig gefallen lassen, wie man es von ihm erwartet hat, war aber schon sichtbar nicht mehr bei bester Gesundheit. Nach so einem exzessiven Leben ist das nicht unbedingt überraschend. Ruhe in Frieden, Snake
                    • burchi am 04.02.2018 08:38 via tvforen.de

                      Er war schon ein Original! Zuletzt habe ich ihn in "Rote Rosen" gesehen, was allerdings auch schon einige Jahre her ist.
                      • LeMartin am 04.02.2018 10:24 via tvforen.de

                        In jedem Fall ist mir Rolf Zacher ein weiteres Original von uns gegangen. Mein Beileid seinen Angehörigen und seinen Freunden. Gibt es zum gegenwärtigen Zeitpunkt bereits Verlautbarungen zu Programmänderungen anlässlich seines Todes? Ich kann und will nicht glauben, dass die Fernsehanstalten Rolf Zacher einfach so übergehen werden.
                    • tiramisusi am 03.02.2018 22:15 via tvforen.de

                      irgendwie gehörte dieser Typ mit der kernigen Stimme, die er in der Synchronisation Nicolas Cage oder Robert De Niro lieh und der Ecken und Kanten hatte, wie kaum jemand in der Branche, eigentlich gehörte er zu denen, die ich persönlich für unsterblich hielt ... nun ist er heute am Samstag lt Pressemitteilung sanft eingeschlafen .. das letzte Jahr hat er in einem Pflegeheim verbracht.

                      Rolf spielte in über 2ßß Filmen, war unter Fassbinder einer der ganz Grossen, liess kaum einen Skandal aus, auch keine Alkoholexzesse und keine Droge, aber erfand sich immer neu und lebte die Extreme - die eben beschriebenen genau so wie den Wechsel vom Luxushotel zum Wohnmobil und von der Völlerei zum veganen Leben .. ein irrer Kerl, der sich nie verbiegen liess ... machs gut, Rolf

                      verdammt ja, und singen konnte er auch

                      • Sir Hilary am 03.02.2018 22:24 via tvforen.de

                        Ich hab ihn sehr gerne gesehen . Leider gab man ihm nicht mehr wirklich große Rollen . Solche Typen sterben buchstäblich aus , es folgen meist eher austauschbare Köpfe . Doch Charakterköpfe , und mit ihn auch nich mit einer solchen Stimme , muss man lange suche . Ich behalte ihn als verschmitzt Lebenskünstler in Erinnerung . Danke Rolf ..... Gruß Sir Hilary
                      • Thinkerbelle am 04.02.2018 16:12 via tvforen.de

                        tiramisusi schrieb: ------------------------------------------------------- > irgendwie gehörte dieser Typ mit der kernigen > Stimme, die er in der Synchronisation Nicolas Cage > oder Robert De Niro lieh und der Ecken und Kanten > hatte, wie kaum jemand in der Branche, eigentlich > gehörte er zu denen, die ich persönlich für > unsterblich hielt Sehr schön gesagt! Möge er in Frieden ruhen... oder in Unfrieden, je nachdem was ihm lieber wäre...
                      • Scotty1978 am 04.02.2018 20:22 via tvforen.de

                        Danke für den Link, sehr emotionales Lied.
                      • tiramisusi am 04.02.2018 20:51 via tvforen.de

                        ja, das berührt mich auch sehr .. dass er auch mal Rock'n Roll Tänzer und Sänger war und als gastsänger mit Amon Düül getourt ist ... stark

                    weitere Meldungen

                    SitemapVending Machine Accessories | Women Oversized Plaid Triangle Blanket Winter Warm Scarf Checked Wrap Wool Shawl | Glass Jaw